navigation
Architektur

Universität St.Gallen (HSG)

Internationalität, Praxisnähe und eine integrative Sicht zeichnen die Ausbildung an der Universität St.Gallen (HSG) seit ihrer Gründung im Jahr 1898 aus. Heute bildet die HSG rund 6700 Studierende aus 80 Nationen in Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften sowie Internationalen Beziehungen aus. Die HSG zählt zu den führenden Wirtschaftsuniversitäten Europas.

Darüberhinaus ist die HSG ein Ort der Kunst. Auf dem Gelände der Universität St. Gallen sind viele bedeutende Kunstwerke (Arp, Richter, Giacometti, Miró) beheimatet, die darauf warten, entdeckt zu werden. Die Kunstwerke sind in die Architektur und den studentischen Alltag integriert. So wurden fast alle Werke von den Künstlern speziell für den jeweiligen Aufstellungsort geschaffen und nicht erst nachträglich angebracht. Es entsteht ein Dialog von Kunst und Architektur, der sich durch alle Gebäude der Universität zieht.

Im Hauptgebäude, das weit über die Landesgrenzen hinaus als bedeutendes Bauwerk der 60er Jahre gilt, spielt die Kunst einen Gegenpart zur Architektur. Im Bibliotheksgebäude von 1989 ergänzen die Kunstwerke die architektonische Formenvielfalt auf erzählerische Weise. Das Weiterbildungszentrum (1995) schliesslich zeigt eine aktualisierte Fassung dieser durchdachten Durchdringung von Kunst und Architektur.
Adresse
Dufourstrasse 50, 9000 St.Gallen
powered by anthrazit