navigation
Geotope nationaler Bedeutung

Muschelschill-Rippe Schrönteler (Bodensee)

Kurzbeschreibung der Geologie und Morphologie:
Seelaffenähnliche Muschelsandstein-Felsrippe im Bodensee, bei mittlerem Wasserstand des Sees umspült, bei Niedrigwasser landfest. Die Sandsteinrippe ist vollgespickt mit Muschelbruchstücken (Schill), Haifischzähnen und anderen Fossiltrümmern als charakteristische Strandbildungen der Oberen Meeresmolasse vor rund 20 Mio Jahren. Lithostratigraphisch (Gesteinsabfolge) bedeutungsvoll sind vereinzelte Geröllschnüre als östlichste Ausläufer der Freudenberg-Nagelfluh, ein wichtiger Leithorizont innerhalb der St.Galler Meeresmolasse. Einmalige Abrasionserscheinung, freigelegt durch den Wellenschlag des Sees. Die Molasserippe ist umgeben von einer ausgedehnten Festgesteins-Strandplatte. Die landwärtige Flachwasserzone ist Watt-ähnlich mit Sedimentumlagerungen und wechselnden Strömungsverhältnissen. Die seewärtige Strandplatte bildet ein wichtiges, ökologisch wertvolles Flachwasserareal, z.B. als Fischlaichgebiet.
Die Muschelschillrippe ist ein landschaftsprägendes Naturelement, für die Schweiz ein einzigartiger Aufschluss für aktive Stranddynamik im Seeuferbereich und mit Zeugen der Meeresmolassezeit (Fossilien, Geröllhorizont). (Quelle: Keller Oskar (NWG), 2010)
Adresse
Thal
powered by anthrazit